Anatomy Trains Structural Integration (Faszientherapie)


Die Hexe schiesst ins Kreuz, das Knie will nicht mehr, ein Fersensporn macht sich bemerkbar, die Hände schlafen ein, Verspannungen im Nacken und den Schultern machen einem das Leben schwer – die Liste könnte noch viel länger sein. Kennen Sie das? Der Körper ist aus der Balance geraten, wird einseitig belastet; Gelenke, Muskeln, Bandscheiben etc. machen sich bemerkbar. Der Auslöser kann ein Unfall, eine Operation, einseitige Tätigkeit oder Haltung gewesen sein; nichts scheint langfristig zu helfen. Was tun?

Am eigenen Körper erlebt war für mich die Strukturelle Integration nach Anatomy Trains® (ATSI) die Lösung. So sehr hat mich diese Therapie überzeugt, dass ich zusätzlich zu meiner Ausbildung als Sport- und Bewegungslehrerin den Berufsweg als Masseurin und Therapeutin eingeschlagen habe.

 

Meine Geschichte

Anatomy Trains Structural Integration (ATSI) ist ein von Thomas W. Myers (USA) entwickeltes Konzept innerhalb der Strukturellen Integration und stellt eine Therapiemethode für die manuelle Behandlung der Faszien, bzw. des Bindegewebes der Skelettmuskulatur dar.

 

Der Fokus dieser Therapie liegt auf der Wiederherstellung einer gesunden, ausbalancierten Körperhaltung und natürlichen, effizienten Bewegungen.

 

ATSI eignet sich besonders bei folgenden Beschwerden:

  • Muskel-Verspannungen und -Verhärtungen
  • Chronische Beschwerden infolge Operationen, Unfälle etc.
  • Haltungsprobleme (Bsp. Füsse, Knie, Wirbelsäule, Schultern)
  • Allgemeine Beschwerden und Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Eingeschränkte Beweglichkeit, Kraft und Energie

Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser einzigartigen Therapie:

Download
Hier sehen Sie alles auf einen Blick:
Broschüre_ATSI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB