Testimonials


 

Erste Narbe: Sakraldermoid
Die Narbe (herausgeschnittene Hautzyste auf dem Kreuzbein) ist über 35 Jahre alt, war aber bis heute störend, da sehr lang und gezackt und aufgrund von Gewebeverschiebungen hart und höckerig. Bereits nach der ersten von zwei Sitzungen hatte ich nicht mehr das Gefühl, «mein Gesäss stecke in einer zu knapp sitzenden Hose». Die Narbe ist viel weicher, die unter der Haut sitzenden Höcker beweglicher und ich kann (z. B. im Pilates) wieder gerade über das Gesäss abrollen.
Weitere Narben: im Bauchbereich
Mein Bauch ist aufgrund einiger operativer Eingriffe sehr «verschnetzelt». Auch hier stellte ich nach zwei Sitzungen fest, dass die Narben insgesamt weicher geworden sind, d.h. mein Bauch ist beweglicher. Nach den Sitzungen hatte ich immer eine Art Muskelkater; so als ob ich im Garten fest gegraben hätte, obwohl die Behandlung ja ganz sanft war.
Im Bereich des wieder angenähten Eierstocks war die Behandlung insbesondere so etwas wie ein «Blindflug», aber gerade in diesem Bereich merke ich das Ergebnis am besten. Vor der Behandlung fühlte sich der Bauch relativ dumpf an und ich konnte nicht richtig sagen, was ich wo fühle. Jetzt kann ich das Ganze differenzieren und fühle, wo das Gewebe reagiert.

 

Hätte ich davon gewusst, hätte ich diese Narbenarbeit auf jeden Fall früher gemacht; herzlichen Dank für die wunderbaren Veränderungen!

 

MK im Dezember 2020

 

 

Ich bedanke mich ganz herzlich für die tolle Narbenbehandlung. Die Narbe über dem Schambein fühlt sich richtig gut

an und dieses unangenehme Ziehen spüre ich überhaupt nicht mehr – wunderbar!

 

 IZ im Oktober 2020